Helen u. Bruno Tschuppert

Unsere Geschichte

Helen's Geschichte

 

Mein Mann Bruno und ich haben als selbständige Seminar-Unternehmer seit 1990 speziell KMUs in Verkauf- und Führungs- Knowhow ausgebildet. Ich selbst war die Geschäftsführerin, war mehr im Hintergrund am Computer mit administrativen Arbeiten, Personal, Finanzen, Seminarvorbereitung beschäftigt und habe auch Seminare in Kommunikation und Zeitmanagement geliefert, und so richtig im Hamsterrad von früh bis spät.

 

Als ich 60 wurde, habe ich mir endlich ein paar tiefere Gedanken gemacht über unsere Zukunft. Ich hatte vorgängig meinen „Sinn des Lebens“, meine Ziele und Werte neu definiert und habe mich dann gefragt: War das jetzt alles? Will ich diese Arbeit wirklich noch bis 70, 80, 90 machen? Ich fühlte mich, als ob ich in einem Auto mit angezogener Handbremse durch mein Leben fahre. Ich habe erkannt, dass es meinem Lebenssinn entspricht, Menschen zu helfen ihr Potential zu erkennen und zu entwickeln und dass ich im Alter ein passives Einkommen brauche, also ein Einkommen, das nach ein paar Jahren Aufbauzeit auch dann noch fliesst, wenn ich mal weniger oder nichts mehr tue.

 

Bruno's Geschichte

 

 

Ich bin 1942 geboren. Ich habe einen handwerklichen Beruf erlernt und habe mich schon als 22 jähriger das erste Mal selbständig gemacht. In einer Unternehmerfamilie aufgewachsen, wollte ich auf jeden Fall mein eigener Chef sein. Nach nebenberuflicher laufender Weiterbildung führte ich als Unternehmer einige Handelsfirmen und eine Werbeagentur. Immer mehr kristallisierten sich meine Talente heraus. Ich entdeckte, dass das Vermitteln von Wissen und Motivieren von Mitarbeitern und Führungskräften meine Stärken sind. Ich wollte diese Begabung zu meinem Beruf machen und liess mich als Seminarleiter und Trainer ausbilden. Bald darauf gründeten wir ein Seminarunternehmen, das wir 16 Jahre geführt haben. In dieser Zeit habe ich ca. 18 000 Verkäufer und viele, viele Führungskräfte in verschiedenen Branchen trainiert.

Diese Tätigkeit verschaffte mir grosse Befriedigung, da sie meinen obersten Werten entspricht anderen zum Erfolg zu verhelfen.

 

Ich lebte meinen Traumjob, aber Helen war mit ihrer Tätigkeit nicht mehr zufrieden. Auch sie wollte ihre Werte leben, was ich auch verstand. Sie teilte mir eines Tages mit, dass sie ihre eigenen Wege gehen möchte. Ich war natürlich zuerst alles andere als erfreut. Das Ganze hatte aber eine positive Auswirkung, indem wir endlich die Nachfolgeregelung an die Hand nahmen und den Betrieb meinem Sohn übergeben konnten, da auch meine Pension sehr nahe stand.

 

Helen hat 2005 mit ihrem Geschäft begonnen. Sie wollte mich auch dafür begeistern, aber ich war derzeit nicht offen ihr Konzept zu begreifen und mich zu beteiligen. Ich war skeptisch, denn ich konnte einfach nicht glauben, dass man ein grosses Geschäft aufbauen kann, ohne verkaufen zu müssen. Als Verkaufsprofi ging mir die Rechnung nicht auf.

 

Sie hat das Richtige gemacht, mich nicht bedrängt, sondern einfach selber das Nötige unternommen und mich immer wieder gebeten sie an Veranstaltungen zu begleiten. Ich hatte da Gelegenheit mit Führungskräften zu sprechen, die in diesem Geschäft sehr erfolgreich sind. Gabi Steiner konnte schliesslich auch noch meine restlichen Zweifel beseitigen.

 

Zwei Faktoren gaben schlussendlich den Ausschlag dafür, dass ich mich ebenfalls dafür entscheiden konnte:

  1. Ich konnte sehen, dass dieses Geschäft expandiert und funktioniert.
  2. Während meines ganzen Erwerbslebens hatte ich immer das leidige Gefühl dem Geld nachrennen zu müssen, da alle meine Tätigkeiten immer mit grossen Investitionen verbunden waren. Hier habe ich erkannt, dass ich nur dafür sorgen muss, dass andere erfolgreich werden. Dann kommt das Einkommen von selbst. Was ja wieder meinen Werten entspricht. Wow, und das Schöne ist, das funktioniert tatsächlich!

Zum Schluss möchte ich jeder kritischen Person empfehlen sich Informationen bei denen zu holen, die den Weg gegangen sind. Ich möchte auch allen danken, die die Geduld für mich aufgebracht und mich nie gedrängt haben. Der eine braucht halt ein bisschen länger, bis er es begreift!!!

 

Heute gibt uns Lifeplus zeitliche, örtliche und finanzielle Unabhängigkeit. Wir können arbeiten wann, wo und wie viel wir wollen, und es liegt an uns, ob das Einkommen steigt oder so bleibt, wie es ist. Wir sind heute Transportunternehmer, Brandstifter und Entwicklungshelfer, d.h. wir holen die Leute dort ab, wo sie sind und bringen sie dahin, wo sie hinwollen; wir entzünden in ihnen ihre Ziele wieder und entfachen das Feuer der Begeisterung; wir helfen ihnen ihr Potential zu erkennen und den Mut zu bekommen es aus sich herauszulassen und über ihre Grenzen zu gehen. Und das Ganze ist eine sinnvolle Tätigkeit, der wir bis an unser Lebensende nachgehen können, die auch noch Spass macht und uns jede Menge guter Freundschaften beschert. Ist das nicht genial?

 

Login